weibliche Beine

Venenerkrankungen

Das gesunde Bein – das schöne Bein

Dr. med. Ruth Marx ist eine anerkannte Spezialistin für die Venengesundheit der Beine. Seit mehr als 20 Jahren beschäftigt sie sich mit der Diagnostik und Behandlung von Krampfadern, Venenentzündungen und Thrombosen. Sie hat mehr als 35.000 Patienten behandelt und selbst über 15.000 Venenoperationen durchgeführt. Sie weiß: Auf gesunden Beinen geht‘s sich leichter durchs Leben.

Bei Tauentzien Medical helfen wir Ihnen mit einer sorgfältigen und umfassenden individuellen Beratung und Behandlung bei Venenleiden. Die Diagnose stellen wir auf Basis eines anamnestischen Gesprächs, einer körperlichen Untersuchung sowie einer Ultraschalluntersuchung der tiefen Venen und Stammvenen.

Für die Behandlung von Lipödemen haben Dr. Ruth Marx und Dr. Andreas Gröger ein eigenes interdisziplinäres Behandlungskonzept entwickelt, das die Kenntnisse und Erfahrungen der modernen Phlebologie (das Fachgebiet Venenerkrankungen) sowie der Ästhetischen und Plastischen Chirurgie vereint zur Anwendung bringt.

Auf wissenschaftlich gesicherter Grundlage und mit dem Einsatz modernster Technik arbeiten wir leitliniengerecht, um eine individuelle und optimale Patientenversorgung zu gewährleisten. Größten Wert legen wir grundsätzlich auf ein sowohl funktionell als auch ästhetisch zufriedenstellendes Ergebnis.

Krampfader

Das Venenstripping

Beim Venenstripping entfernen wir die Krampfader von der Leiste bis in den Unterschenkel oder von der Kniekehle bis zum Außenknöchel. Das Prinzip dieses Verfahrens hat sich seit über 100 Jahren bewährt und wurde seither laufend modernisiert und verbessert.

Über einen kleinen Schnitt in der Leiste oder Kniekehle legen wir die betroffene Vene frei und trennen sie von allen zuführenden Venen ab. Dann führen wir eine Sonde in die Krampfader ein und ziehen sie anschließend mitsamt der Vene wieder heraus.

Kleinere Seitenastkrampfadern werden während der Operation minichirurgisch entfernt. Die dazu nötigen Hautschnitte sind nur wenige Millimeter groß.

In den allermeisten Fällen führen wir die Operation unter Vollnarkose ambulant durch. Nachdem Sie sich ausgeschlafen haben, hilft Ihnen eine Schwester bei den ersten Schritten mit verbundenem Bein. Dann können Sie die Praxis verlassen.

Das Laufen mit Verband ist zuerst ein wenig unbequem, doch dieser wird bereits am nächsten Tag durch einen Kompressionsstrumpf ersetzt. Somit hat sich diese Unannehmlichkeit relativ schnell erledigt. Den Kompressionsstrumpf tragen Sie für etwa 3 Wochen.

Eine Krankschreibung dauert meist 10 bis 14 Tage. Nach 3 bis 4 Wochen können Sie wieder Sport treiben und reisen.