Kapselfibrose und Implantatwechsel

Für einen Wechsel von Brustimplantaten kann es verschiedene Gründe geben. In den meisten Fällen steckt dahinter der Wunsch nach einer weiteren Brustvergrößerung oder nach einer korrigierenden Bruststraffung, wenn das Implantat nach mehreren Jahren abgesunken ist.

Zudem sind ältere Implantate weniger lange haltbar als die heute genutzten modernen Modelle. Daher erhielten Patientinnen früher den Rat, das Implantat nach 15 bis 20 Jahren auszutauschen. Auch aufgrund von Defekten wird bei älteren Implantaten manchmal ein Wechsel nötig.

Der häufigste medizinische Grund für den Austausch von Brustimplantaten ist eine Kapselfibrose. Dies ist eine Abwehrreaktion des Körpers gegen ein Implantat. Dabei bildet sich eine bindegewebsartige Kapsel um das Implantat, die sich zusehends verhärtet. Dies kann in fortgeschrittenen Stadien Verformungen der Brust und Schmerzen verursachen. Glücklicherweise ist das Risiko einer Kapselfibrose bei modernen Implantaten praktisch ausgeschlossen.

Die Kapselfibrose ist eine Komplikation, die ärztlich behandelt werden muss. Dabei gilt: Je früher eine Behandlung stattfindet, desto besser sind die Aussichten auf eine schnelle Heilung mit schonenden Methoden.

Implantat

Ihr Brustspezialist in Berlin

Dr. Andreas Gröger

Bei Tauentzien Medical in Berlin bietet Ihnen Dr. med. Andreas Gröger erstklassige medizinische Behandlungen im Bereich der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie. Neben der Gesichtschirurgie und der Körperformung gehört die Brustchirurgie zu seinen Arbeitsschwerpunkten. Dr. Gröger ist mit mehr als 20 Jahren Berufserfahrung und einer Reihe von wissenschaftlichen Publikationen ein gefragter Experte auf seinem Gebiet.

Unser engagiertes Team freut sich darauf, Sie bei Tauentzien Medical im Herzen Berlins zu begrüßen. Unsere Praxis verfügt über einen auf neuestem Stand der Technik ausgestatteten Operationssaal sowie vier Betten für kurze stationäre Aufenthalte.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf, wenn Sie wegen einer Kapselfibrose oder aus anderen Gründen einen Implantatwechsel in Erwägung ziehen. Wir beraten Sie gerne.

Symptome einer Kapselfibrose – sind Sie betroffen?

Es gehört zur normalen Reaktion des Körpers, um Brustimplantate eine dünne Schicht von Bindegewebe zu bilden. In wenigen Fällen kann sich diese Gewebsschicht jedoch verdicken und verhärten, wodurch sich das Implantat verformt. Dies ist die Kapselfibrose. Ist der Prozess weiter fortgeschritten, können hierdurch auch unangenehme Spannungen und Schmerzen auftreten.

Eine Kapselfibrose gibt sich also – vor allem in den späteren Stadien – recht klar zu erkennen. Der Verdacht besteht, wenn Sie eine Verhärtung oder Verformungen der Brust feststellen sowie wenn sich die Lage des Implantats verändert. Dabei können beide Brüste oder auch nur eine Seite betroffen sein.

Auch bei einer noch beschwerdefreien leichteren Verhärtung der Brust lohnt es sich, zeitnah Ihren Arzt aufzusuchen, denn im Frühstadium ist häufig noch eine Heilung mit minimalinvasiven Methoden möglich.

Behandlung einer Kapselfibrose – hilft nur die Operation?

Je nach individuellem Fall und Stadium bestehen zur Behandlung einer Kapselfibrose verschiedene Möglichkeiten. Ist sie noch nicht allzu weit fortgeschritten, lässt sie sich schonend mit Ultraschall und ohne operativen Eingriff behandeln.

Auch durch eine endoskopische Kapsulotomie lässt sich der Implantatwechsel in manchen Fällen umgehen. Hierbei trennt der behandelnde Arzt die Gewebekapsel auf, damit das Implantat wieder seine ursprüngliche Lage und Form annehmen kann.

Wenn diese Möglichkeiten nicht bestehen, lässt sich das Problem durch einen operativen Implantatwechsel beheben. Dabei werden die alten Implantate und die verhärteten Kapseln durch kleine Einschnitte entfernt und neue Implantate eingesetzt.

Obwohl die Kapselfibrose zu den häufigsten Komplikationen gehört, die bei Brustimplantaten auftreten, geschieht dies bei den modernen Implantaten nur noch sehr selten. Eine ernsthafte Gesundheitsgefährdung geht von einer Kapselfibrose nicht aus.

Wenn Sie befürchten, von einer Kapselfibrose betroffen zu sein, vereinbaren Sie gerne einen Termin, damit wir zügig Klarheit herstellen und die beste Behandlung für Ihre Situation wählen können.

Ihr Implantatwechsel bei Tauentzien Medical

Dank unserer Spezialisierung auf die Brustchirurgie sind Sie bei Tauentzien Medical in besten Händen, wenn Sie aus medizinischen oder ästhetischen Gründen einen Wechsel Ihrer Brustimplantate benötigen. Wie bei jeder anderen Brust-OP führen wir auch vor einem Implantatwechsel zunächst ein ausführliches Beratungsgespräch, um alle Fragen zu klären und das bestmögliche Ergebnis im Sinne Ihrer Erwartungen zu erzielen.

Der Implantatwechsel erfolgt unter Vollnarkose und dauert ab etwa zwei Stunden. Entsprechend größer ist der Zeitaufwand, wenn Sie gleichzeitig etwa eine Bruststraffung oder ein Lipofilling (Brustvergrößerung mit Eigenfett) wünschen, um die Form der Brust nach Ihren Vorstellungen schön zu gestalten.

Im Anschluss an die Behandlung können Sie nach zwei bis drei Wochen wieder weitgehend normal aktiv sein. In den ersten Tagen hilft ein spezieller Stütz-BH bei der Heilung und Formung der Brust. Auf schwere körperliche Arbeit und Sport sollten Sie für etwa sechs Wochen verzichten. Selbstverständlich sind wir jederzeit ansprechbar, um Ihre schnellstmögliche Genesung zu unterstützen.

Für die Kosten eines Implantatwechsels kommen gesetzliche Krankenkassen nur teilweise und unter bestimmten Bedingungen auf. Wir helfen Ihnen gerne bei der Beantragung oder bieten Ihnen eine Finanzierung an.

Jetzt Termin vereinbaren

Nehmen Sie jetzt Kontakt zu unserem freundlichen Praxisteam auf, um Ihren Termin für eine Beratung zu Kapselfibrose und Implantatwechsel zu vereinbaren.

Terminvereinbarung Online

Termine für Venenerkrankungen bitte telefonisch anfragen

🔒 SSL-verschlüsselt
ein Service von jameda

Oder rufen Sie uns an

Tauentzien Medical Dr. med. Andreas Gröger Tauentzienstraße 3 10789 Berlin

Telefon: +49 (0)30 / 21 47 87 59

Rückruf vereinbaren