Lexikon

  • Lipödem

    Was ist ein Lipödem und welche Ursachen hat es?

    Ein Lipödem ist eine chronische, schmerzhafte Fettverteilungsstörung, die fast ausschließlich Frauen betrifft. Diese Erkrankung führt zu einer symmetrischen Fettansammlung vor allem an den Beinen und Armen, während Hände und Füße in der Regel nicht betroffen sind. Ein Lipödem geht oft mit einer erhöhten Druckempfindlichkeit und Neigung zu Hämatomen einher. Die genauen Ursachen des Lipödems sind noch nicht vollständig geklärt, jedoch wird angenommen, dass hormonelle und genetische Faktoren eine Rolle spielen. Oft tritt das Lipödem erstmals in Phasen hormoneller Veränderungen auf, wie während der Pubertät, Schwangerschaft oder Menopause. Die Krankheit verläuft in mehreren Stadien und erfordert eine individuell angepasste Therapie.

  • Brust OP

    Brust-OP: Definition und Überblick

    Eine Brust-OP (Brustoperation) umfasst verschiedene chirurgische Eingriffe an der Brust, die sowohl aus ästhetischen als auch aus medizinischen Gründen durchgeführt werden können. Solche Eingriffe betreffen sowohl Frauen als auch Männer und können die Brustvergrößerung, Brustverkleinerung, Bruststraffung oder Rekonstruktion der Brust umfassen. Die Chirurgie zielt darauf ab, das Aussehen und die Funktion der Brust zu verbessern und das Körperbild zu harmonisieren.

    Arten von Brust-OPs

    Es gibt mehrere Arten von Brustoperationen, die je nach Ziel und medizinischer Notwendigkeit variieren. Jede dieser Operationen hat spezifische Indikationen, Techniken und postoperative Pflegeanforderungen.

  • Brustvergrößerung

    Brustvergrößerung: Definition und Überblick

    Brustvergrößerung, medizinisch auch als Augmentationsmammaplastik bezeichnet, ist ein chirurgischer Eingriff, bei dem die Brust mithilfe von Implantaten oder Eigenfett vergrößert wird. Dieser Eingriff wird häufig aus ästhetischen Gründen durchgeführt, kann jedoch auch rekonstruktiv nach Brustkrebsoperationen oder zur Korrektur angeborener Brustdeformitäten erfolgen. Die plastische Chirurgie spielt hierbei eine entscheidende Rolle und wird oft in spezialisierten Kliniken durchgeführt.

    Geschichte der Brustvergrößerung

    Die ersten dokumentierten Versuche zur Brustvergrößerung reichen bis ins 19. Jahrhundert zurück, wobei damals Materialien wie Paraffin oder Elfenbein verwendet wurden. In den 1960er Jahren entwickelten die Chirurgen Thomas Cronin und Frank Gerow die ersten Silikonimplantate – dies war der Durchbruch für die moderne Brustvergrößerung. Seitdem haben sich die Techniken und Materialien kontinuierlich weiterentwickelt, um sicherere und natürlichere Ergebnisse zu erzielen. Plastische Chirurgie hat somit einen erheblichen Wandel erlebt und wird heute in zahlreichen Kliniken weltweit angeboten.

  • Brustverkleinerung

    Was ist eine Brustverkleinerung und welche Vorteile bietet sie?

    Eine Brustverkleinerung, auch bekannt als Mammareduktion, ist ein chirurgischer Eingriff, der darauf abzielt, das Volumen und Gewicht der Brüste zu reduzieren. Diese Operation wird häufig aus gesundheitlichen und ästhetischen Gründen durchgeführt. Viele Patientinnen und Patienten entscheiden sich für eine Brustverkleinerung, um Beschwerden wie Rückenschmerzen, Nackenschmerzen und Hautirritationen zu lindern, die durch das Gewicht großer Brüste verursacht werden können. Zudem kann die Reduktion der Brustgröße das Selbstbewusstsein und die Lebensqualität erheblich verbessern, indem sie ein harmonischeres Körperbild schafft.

  • Rekonstruktive Brustoperation

    Was ist eine rekonstruktive Brustoperation?

    Eine rekonstruktive Brustoperation ist ein chirurgischer Eingriff, der darauf abzielt, die Form, Größe und das Erscheinungsbild der Brust wiederherzustellen. Dieser Eingriff wird häufig nach einer Mastektomie aufgrund von Brustkrebs oder anderen medizinischen Bedingungen durchgeführt. Die rekonstruktive Brustoperation kann auch nach Unfällen oder zur Korrektur angeborener Fehlbildungen erfolgen.

  • Bruststraffung OP

    Glossareintrag: Bruststraffung OP

    Was ist eine Bruststraffung und warum wird sie durchgeführt?

    Eine Bruststraffung, auch als Mastopexie bekannt, ist ein chirurgischer Eingriff, der darauf abzielt, die Brüste anzuheben und zu straffen. Mit zunehmendem Alter, nach Schwangerschaften, Stillzeiten oder erheblichem Gewichtsverlust können Brüste an Elastizität und Festigkeit verlieren. Dies führt häufig zu hängenden Brüsten, die das Selbstbewusstsein und das Körperbild vieler Frauen negativ beeinflussen können. Eine Bruststraffung kann dazu beitragen, eine jugendlichere und ästhetisch ansprechendere Brustform wiederherzustellen. Neben der Bruststraffung entscheiden sich manche Frauen auch für eine Brustvergrößerung oder Brustverkleinerung, um das gewünschte ästhetische Ergebnis zu erzielen. Diese Eingriffe helfen, das Volumen und die Form der Brüste den individuellen Wünschen und Bedürfnissen anzupassen.

  • Nasenkorrektur

    Was ist eine Nasenkorrektur?

    Die Nasenkorrektur, medizinisch als Rhinoplastik bekannt, ist ein chirurgischer Eingriff zur Veränderung der Form und Funktion der Nase. Dieser Eingriff kann ästhetische und funktionelle Verbesserungen erzielen, indem er die Größe, Form und Struktur der Nase modifiziert. Ziel ist es, ein harmonisches Gesamtbild des Gesichts zu schaffen und gegebenenfalls Atemprobleme zu beheben. Nasenkorrekturen zählen zu den häufigsten plastisch-chirurgischen Eingriffen und werden sowohl aus kosmetischen als auch medizinischen Gründen durchgeführt. Die plastische Chirurgie bietet hier vielfältige Möglichkeiten zur Verbesserung der Gesichtsharmonie.

  • Facelifting

    Was ist Facelifting?

    Facelifting, auch Rhytidektomie genannt, ist ein chirurgischer Eingriff zur Straffung und Verjüngung des Gesichts. Ziel des Faceliftings ist es, die sichtbaren Zeichen des Alterns im Gesicht zu reduzieren, indem die erschlaffte Haut gestrafft, Falten geglättet und überschüssige Haut entfernt wird. Dabei können sowohl die unterliegenden Gewebestrukturen als auch die Haut selbst behandelt werden. Der Eingriff kann sich auf das gesamte Gesicht oder auf spezifische Bereiche wie die Wangen, das Kinn oder den Hals konzentrieren. In der Chirurgie hat sich das Facelifting als bewährte Methode etabliert.

  • Augenlidstraffung

    Was ist eine Augenlidstraffung und welche Ziele verfolgt sie?

    Eine Augenlidstraffung, medizinisch als Blepharoplastik bezeichnet, ist ein chirurgischer Eingriff zur Korrektur von erschlafften oder überschüssigen Hautpartien an den Ober- und Unterlidern. Ziel der Lidstraffung ist es, das Erscheinungsbild der Augen zu verjüngen und somit ein wacheres und frischeres Aussehen zu erzielen. Durch die Entfernung von überschüssigem Gewebe wird nicht nur die Ästhetik verbessert, sondern in einigen Fällen auch die Funktion der Augenlider wiederhergestellt. Diese Korrektur kann sowohl ästhetische als auch funktionale Vorteile bieten, indem sie beispielsweise das Gesichtsfeld verbessert, das durch hängende Oberlider eingeschränkt sein kann.

  • Tränensäcke entfernen

    Was sind Tränensäcke und wie entstehen sie?

    Tränensäcke sind Schwellungen oder Ansammlungen von Fettgewebe unter den Augen, die das Gesicht müde und älter erscheinen lassen. Sie entstehen häufig durch genetische Veranlagung, Alterungsprozesse, Flüssigkeitsansammlungen, Allergien oder ungesunde Lebensgewohnheiten wie Schlafmangel und übermäßiger Alkoholkonsum. Mit dem Alter verliert die Haut um die Augen ihre Elastizität und das darunterliegende Fettgewebe kann hervorquellen, wodurch Tränensäcke sichtbar werden. Tränensäcke können dazu führen, dass die Augen müde und abgespannt wirken.

  • Brustimplantate

    Was sind Brustimplantate?

    Brustimplantate sind medizinische Geräte, die in die Brust eingesetzt werden, um deren Größe, Form oder Fülle zu verändern. Sie werden häufig in der ästhetischen Chirurgie verwendet, um das Erscheinungsbild der Brust zu verbessern oder wiederherzustellen, beispielsweise nach einer Mastektomie aufgrund von Brustkrebs. Es gibt verschiedene Arten von Brustimplantaten, darunter Silikon-, Kochsalz- und alternative Zusammensetzungen. Silikonimplantate sind mit einem silikonbasierten Gel gefüllt, während Kochsalzimplantate mit einer sterilen Kochsalzlösung gefüllt sind. Brustimplantate können auch in verschiedenen Formen und Größen angepasst werden, um den individuellen Bedürfnissen und Wünschen der Patientinnen und Patienten gerecht zu werden.

  • Brustmuskel

    Was ist der Brustmuskel?

    Der Brustmuskel, auch Musculus pectoralis genannt, ist ein wichtiger Muskel im menschlichen Körper, der sich in der Brustregion befindet. Er besteht aus zwei Hauptteilen: dem großen Brustmuskel (Musculus pectoralis major) und dem kleinen Brustmuskel (Musculus pectoralis minor). Der große Brustmuskel ist für die Bewegung des Oberarms verantwortlich, während der kleine Brustmuskel bei der Stabilisierung der Schulter hilft. Diese Muskeln spielen eine zentrale Rolle bei vielen alltäglichen Aktivitäten und sportlichen Leistungen.

  • Brustrekonstruktion

    Was ist eine Brustrekonstruktion und warum wird sie durchgeführt?

    Die Brustrekonstruktion ist ein chirurgischer Eingriff zur Wiederherstellung der Brustform und -größe, oft nach einer Mastektomie oder Lumpektomie aufgrund von Brustkrebs. Ziel der Rekonstruktion ist es, das körperliche Erscheinungsbild und das Selbstwertgefühl der Patientinnen zu verbessern. Diese Operation kann auch nach Verletzungen oder angeborenen Fehlbildungen der Brust durchgeführt werden.

  • Manuelle Lymphdrainage

    Was ist manuelle Lymphdrainage und welchen Zweck erfüllt sie?

    Die manuelle Lymphdrainage, oft auch MLD genannt, ist eine spezielle medizinische Massagetechnik, die zur Behandlung von Lymphödemen eingesetzt wird. Sie wurde in den 1930er Jahren von dem dänischen Physiotherapeuten Dr. Emil Vodder entwickelt. Das Hauptziel der MLD ist es, den Lymphfluss zu stimulieren und somit Flüssigkeitsansammlungen im Gewebe zu reduzieren. Diese Technik wird häufig bei Patientinnen und Patienten mit Lymphödemen, die durch verschiedene Ursachen wie Operationen, Bestrahlungen oder Traumata entstanden sind, angewendet. Die MLD unterstützt das Lymphsystem, überschüssige Flüssigkeit aus dem Gewebe zu entfernen und das Immunsystem zu stärken.

  • Lipödem oder Cellulite

    Was sind Lipödem und Cellulite (Orangenhaut)?

    Ein Lipödem ist eine chronische Fettverteilungsstörung, die hauptsächlich bei Frauen auftritt. Dabei kommt es zu einer symmetrischen Fettvermehrung an den Beinen und Armen, die oft mit Schmerzen und Hämatomneigung einhergeht. Lipödeme sind genetisch bedingt und treten meist hormonell beeinflusst in Phasen wie Pubertät, Schwangerschaft oder Menopause auf. Cellulite hingegen – auch als Orangenhaut bekannt – ist eine Veränderung des subkutanen Fettgewebes. Sie entsteht durch die Ansammlung von Fettzellen, die sich in das Bindegewebe der Haut schieben und dadurch ein unebenes Hautbild erzeugen. Cellulite betrifft nahezu alle Frauen irgendwann in ihrem Leben und wird durch Faktoren wie genetische Veranlagung, Lebensstil und hormonelle Veränderungen begünstigt.

  • Ernährung bei Lipödem

    Was ist ein Lipödem und wie beeinflusst die Ernährung diese Erkrankung?

    Ein Lipödem ist eine chronische Fettverteilungsstörung, die vorwiegend Frauen betrifft. Es zeichnet sich durch eine symmetrische Fettvermehrung an Beinen und Armen aus – oft begleitet von Schmerzen und Schwellungen. Das Fettgewebe ist druckempfindlich, und es kann zu Blutergüssen kommen. Die Ursachen des Lipödems sind bisher nicht vollständig geklärt, aber hormonelle Veränderungen spielen eine wesentliche Rolle. Ernährung kann eine bedeutende Rolle bei der Linderung der Symptome des Lipödems spielen. Eine ausgewogene, anti-entzündliche Ernährung kann dabei helfen, das Fortschreiten der Erkrankung zu verlangsamen und das allgemeine Wohlbefinden zu verbessern. Die richtige Ernährung kann zwar das krankhafte Fettgewebe nicht reduzieren, aber sie kann helfen, die mit dem Lipödem verbundenen Beschwerden zu lindern. Auch wenn Übergewicht nicht die Ursache des Lipödems ist, kann eine Reduktion des Körpergewichts durch eine geeignete Ernährung die Symptome positiv beeinflussen.

  • Brustasymmetrie

    Was ist Brustasymmetrie?

    Brustasymmetrie beschreibt eine ungleiche Größe, Form oder Position der Brüste bei einer Frau. Diese Asymmetrie kann von Geburt an bestehen oder sich im Laufe der Zeit entwickeln. Viele Frauen bemerken eine gewisse Ungleichheit ihrer Brüste – oft geringfügig und unauffällig. Bei einigen jedoch kann die Asymmetrie deutlich ausgeprägter sein und zu ästhetischen oder psychologischen Belastungen führen. Brustasymmetrie kann verschiedene Ursachen haben, darunter genetische Faktoren, hormonelle Veränderungen, Schwangerschaft, Stillzeit oder Erkrankungen wie Brustkrebs. Die Brüste können durch die Brustvergrößerung harmonisiert werden, um ein ästhetisch ansprechenderes Aussehen zu erzielen. Die Symmetrie der Brüste ist für viele Frauen von großer Bedeutung.

  • Hängende Brust

    Was ist eine Hängebrust?

    Eine Hängebrust, auch als Ptosis mammae bezeichnet, beschreibt eine Veränderung der Brustform, bei der das Gewebe der Brust und die Brustwarzen nach unten hängen. Diese Erscheinung kann durch verschiedene Faktoren bedingt sein, darunter Alter, Schwangerschaft, Stillen, Gewichtsschwankungen und genetische Veranlagung. Im Laufe der Zeit verliert die Haut an Elastizität und Spannkraft, wodurch die Brüste an Volumen und Festigkeit einbüßen können. Hängebrüste sind ein häufiges ästhetisches Anliegen, das das Selbstbewusstsein und das Körperbild vieler Frauen beeinträchtigen kann.

  • Kinnkorrektur

    Was ist eine Kinnkorrektur und welchen Überblick gibt es?

    Eine Kinnkorrektur, auch Kinnplastik oder Mentoplastik genannt, ist ein ästhetisch-chirurgischer Eingriff, der das Aussehen und die Proportionen des Kinns im Gesicht verbessert. Dabei können sowohl Vergrößerungen als auch Verkleinerungen vorgenommen werden, je nach den individuellen Bedürfnissen und Wünschen der Patientinnen und Patienten. Die Kinnkorrektur zielt darauf ab, ein harmonisches Gesichtsprofil zu schaffen und das Selbstbewusstsein der Betroffenen zu stärken. Dieser Eingriff ist besonders wichtig für Personen, die das Gesamtbild ihres Gesichts optimieren möchten, sei es durch eine Kinnvergrößerung oder eine Fettabsaugung im Bereich des Kinns.

  • Augenbrauenlifting

    Was ist ein Augenbrauenlifting und welche Vorteile bietet es?

    Ein Augenbrauenlifting, auch Stirnlifting genannt, ist ein chirurgischer Eingriff, bei dem die Position der Augenbrauen angehoben wird. Diese Behandlung zielt darauf ab, einen verjüngenden Effekt zu erzielen und das Gesicht harmonischer und frischer erscheinen zu lassen. Mit zunehmendem Alter kann die Haut an Elastizität verlieren und die Augenbrauen beginnen zu sinken, was oft einen müden oder sorgenvollen Ausdruck zur Folge hat. Durch ein Lifting können diese Veränderungen korrigiert werden. Ein Augenbrauenlifting kann das Selbstbewusstsein stärken und das allgemeine Wohlbefinden erheblich verbessern.

  • Lippenvergrößerung

    Was ist eine Lippenvergrößerung?

    Eine Lippenvergrößerung ist ein kosmetischer Eingriff, der darauf abzielt, das Volumen und die Form der Lippen zu verbessern. Dieser Eingriff wird häufig aus ästhetischen Gründen durchgeführt – um ein jugendlicheres und attraktiveres Aussehen zu erzielen. Es gibt verschiedene Methoden zur Lippenvergrößerung, darunter die Verwendung von Fillern, Implantaten und chirurgischen Verfahren. Die Wahl der Methode hängt von den individuellen Bedürfnissen und Wünschen der Patientinnen und Patienten ab.

  • Brustansatz

    Was ist der Brustansatz und warum ist er wichtig?

    Der Brustansatz bezieht sich auf den oberen Bereich der Brust, wo sie sich mit dem Brustkorb verbindet. Diese Region spielt eine entscheidende Rolle für das ästhetische Erscheinungsbild und die Form der Brüste. Ein harmonischer Brustansatz ist entscheidend für ein natürliches und ansprechendes Gesamtbild der Brüste. Sowohl bei ästhetischen als auch bei rekonstruktiven Brustoperationen wird großer Wert auf einen optimalen Brustansatz gelegt – er trägt maßgeblich zur Symmetrie und Proportion des Oberkörpers bei.

  • Brustfalte

    Was ist die Brustfalte?

    Die Brustfalte, auch als submammäre Falte bekannt, ist die natürliche Unterkante der Brust, an der diese auf die Brustwand trifft. Sie spielt eine wesentliche Rolle in der Ästhetik und Anatomie der Brüste. Ihre Position, Tiefe und Ausprägung können durch verschiedene Faktoren wie Alter, Genetik, Gewicht und Operationen beeinflusst werden. Die Brustfalte ist ein zentraler Orientierungspunkt bei verschiedenen Brustoperationen wie der Brustvergrößerung, Brustverkleinerung und Bruststraffung. Ihre korrekte Positionierung ist entscheidend für ein natürliches und ästhetisch ansprechendes Ergebnis der Brüste.

  • Brustoperation

    Was ist eine Brustoperation?

    Eine Brustoperation ist ein chirurgischer Eingriff, der an der Brust vorgenommen wird, um ästhetische oder medizinische Ziele zu erreichen. Dazu gehören Vergrößerung, Verkleinerung, Straffung oder Rekonstruktion der Brust. Brustoperationen sind weit verbreitet und können das Selbstbewusstsein sowie das körperliche Wohlbefinden erheblich verbessern. Zu den häufigsten Brustoperationen zählen die Brustvergrößerung (Mammaaugmentation), Brustverkleinerung (Mammareduktionsplastik), Bruststraffung (Mastopexie) und die Brustrekonstruktion nach einer Mastektomie.

  • Brustverkleinerung mit 50 Jahren/60 Jahren

    Was ist eine Brustverkleinerung mit 50 Jahren?

    Eine Brustverkleinerung – medizinisch als Mammareduktion bezeichnet – ist ein chirurgischer Eingriff, bei dem überschüssiges Brustgewebe, Fett und Haut entfernt werden, um die Größe und das Gewicht der Brüste zu reduzieren. Bei Frauen ab 50 Jahren kann dieser Eingriff nicht nur ästhetische, sondern auch gesundheitliche Vorteile bieten. Mit zunehmendem Alter kann das Brustgewebe an Elastizität verlieren, was zu Hängebrüsten und damit verbundenen Beschwerden führen kann. Eine Brustverkleinerung kann helfen, Rückenschmerzen, Nackenbeschwerden und Hautirritationen zu lindern.

  • Vampir Lifting Brust

    Was ist ein Vampir-Lifting der Brust?

    Das Vampir-Lifting der Brust ist ein innovatives, minimalinvasives Verfahren zur Brustverjüngung und -straffung, das die regenerative Kraft des eigenen Blutes nutzt. Der Begriff „Vampir-Lifting“ leitet sich aus der Methode ab, bei der plättchenreiches Plasma (PRP) aus dem Blut der Patientinnen und Patienten verwendet wird. Das PRP wird in die Brüste injiziert, um das Gewebe zu revitalisieren, die Haut zu straffen und die Kollagenproduktion zu stimulieren. Dieses Verfahren bietet eine natürliche Alternative zu herkömmlichen Brustvergrößerungen und -straffungen ohne die Notwendigkeit von Implantaten oder chirurgischen Eingriffen.

  • Brustvergrößerung nach Schwangerschaft

    Was ist eine Brustvergrößerung nach Schwangerschaft?

    Eine Brustvergrößerung nach Schwangerschaft ist ein chirurgischer Eingriff, der darauf abzielt, die Form und das Volumen der Brüste, die durch Schwangerschaft und Stillzeit verändert wurden, wiederherzustellen oder zu verbessern. Während der Schwangerschaft und Stillzeit erfahren viele Frauen Veränderungen in der Brustgröße und -form. Nach dem Abstillen können die Brüste an Volumen verlieren und erschlaffen. Eine Brustvergrößerung hilft dabei, diese Veränderungen zu korrigieren und das ursprüngliche Aussehen der Brüste oder ein gewünschtes neues Aussehen zu erreichen. Der Eingriff kann mit Implantaten oder Eigenfett durchgeführt werden, abhängig von den individuellen Bedürfnissen und Vorlieben der Patientin. Diese Eingriffe fallen unter den Bereich der ästhetischen Chirurgie und sind darauf ausgerichtet, das Selbstbewusstsein und die Zufriedenheit der Patientinnen zu steigern. Um den besten Weg für Ihre Brustvergrößerung zu finden, ist es wichtig, einen Termin für eine umfassende Beratung zu vereinbaren. Während dieses Termins wird der Chirurg Ihre individuellen Bedürfnisse und Erwartungen besprechen und Sie über die verschiedenen verfügbaren Optionen informieren. Der persönliche Kontakt mit dem Facharzt spielt eine entscheidende Rolle bei der Planung und Durchführung der Operation.

  • Liposuktion Lipödem

    Was ist eine Liposuktion bei Lipödem?

    Definition und Überblick: Ein Lipödem ist eine chronische Fettverteilungsstörung, die fast ausschließlich Frauen betrifft – es handelt sich dabei um eine symmetrische Fettvermehrung an Beinen und/oder Armen, die oft mit Schmerzen und einer Neigung zu Blutergüssen einhergeht. Diese Fettvermehrung ist diätresistent und kann durch herkömmliche Maßnahmen wie Sport oder Ernährungsumstellung nicht reduziert werden. Die Liposuktion, auch Fettabsaugung genannt, stellt eine chirurgische Methode dar, um das krankhafte Fettgewebe dauerhaft zu entfernen und die Beschwerden zu lindern. Dabei wird das Fettgewebe mithilfe spezieller Kanülen und Sauggeräte abgesaugt. Die Fettabsaugung kann das äußere Erscheinungsbild verbessern und die Lebensqualität der Betroffenen steigern. Falls Sie Fragen zum Lipödem oder zur Liposuktion haben, nehmen Sie bitte Kontakt mit einer Fachklinik auf. Ein fachkundiger Kontakt kann helfen, alle Unklarheiten zu beseitigen und die besten Behandlungsoptionen zu finden.

  • Brustaugmentation

    Was ist eine Brustaugmentation?

    Die Brustaugmentation – auch Brustvergrößerung genannt – ist ein chirurgischer Eingriff, der darauf abzielt, das Volumen und die Form der Brust zu vergrößern. Diese Operation gehört zu den häufigsten ästhetischen Eingriffen und kann mit Silikonimplantaten oder Eigenfett durchgeführt werden. Die Gründe für diesen Eingriff sind vielfältig und reichen von ästhetischen Wünschen bis hin zur Wiederherstellung des Brustvolumens nach einer Schwangerschaft oder Gewichtsverlust.

  • Fadenlifting

    Was ist Fadenlifting?

    Fadenlifting ist ein minimalinvasives Verfahren zur Hautstraffung und Gesichtsverjüngung. Bei dieser Methode werden spezielle Fäden in die Haut eingebracht, um schlaffe Hautpartien anzuheben und zu straffen. Diese Fäden bestehen meist aus Polydioxanon (PDO), einem Material, das sich nach einigen Monaten selbstständig abbaut und dabei die Kollagenproduktion in der Haut stimuliert. Fadenlifting wird häufig zur Behandlung von Gesicht, Hals und Dekolleté verwendet, kann aber auch an anderen Körperpartien zum Einsatz kommen. Das Gesicht profitiert besonders von diesem Verfahren, da es eine schonende und effektive Möglichkeit bietet, die Gesichtskonturen zu straffen und zu definieren.

  • Ohrkorrektur

    Was versteht man unter einer Ohrkorrektur?

    Eine Ohrenkorrektur – auch Otoplastik genannt – ist ein chirurgischer Eingriff zur Veränderung der Form, Größe oder Position der Ohren. Ziel der Operation ist es, ästhetische Verbesserungen zu erzielen, die das Selbstbewusstsein und Wohlbefinden der Patientinnen und Patienten steigern. Häufige Gründe für eine Ohrenkorrektur sind abstehende Ohren, asymmetrische Ohren oder deformierte Ohrmuscheln. Der Eingriff kann sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen durchgeführt werden, wobei Kinder häufig schon im Vorschulalter operiert werden – um psychischen Belastungen vorzubeugen. Eine Ohrenkorrektur kann dazu beitragen, das äußere Erscheinungsbild zu harmonisieren und das Selbstbewusstsein zu stärken.

  • Narbenkorrektur

    Was ist eine Narbenkorrektur?

    Narbenkorrektur ist ein medizinischer Eingriff, der darauf abzielt, das Erscheinungsbild von Narben zu verbessern. Diese Prozedur kann sowohl ästhetische als auch funktionelle Vorteile bieten. Narben entstehen durch Verletzungen, Operationen oder Hauterkrankungen, die die Haut schädigen und das normale Gewebe durch Narbengewebe ersetzen. Die Narbenkorrektur kann das Selbstbewusstsein steigern und die Lebensqualität verbessern – indem sie das Erscheinungsbild von Narben reduziert.

  • Wangenaufbau

    Was ist der Wangenaufbau?

    Der Wangenaufbau ist ein ästhetisch-plastischer Eingriff, der darauf abzielt, das Volumen und die Kontur der Wangen wiederherzustellen oder zu verbessern. Mit zunehmendem Alter, durch Gewichtsverlust oder genetische Faktoren können die Wangen an Volumen verlieren, was das Gesicht eingefallen und weniger jugendlich erscheinen lässt. Der Wangenaufbau kann durch verschiedene Techniken erfolgen, darunter die Verwendung von Eigenfett, Hyaluron-Fillern oder Implantaten. Ziel des Eingriffs ist es, ein harmonisches, natürlich wirkendes Gesicht zu schaffen, das jünger und frischer aussieht. Jede Behandlung wird individuell auf die Bedürfnisse der Patientinnen und Patienten abgestimmt.

  • Radiofrequenztherapie im Gesicht

    Was ist die Radiofrequenztherapie im Gesicht?

    Die Radiofrequenztherapie ist eine minimalinvasive Behandlungsmethode zur Hautstraffung und Faltenreduktion. Dabei wird die Haut durch hochfrequente elektromagnetische Wellen erwärmt – was die Kollagenproduktion anregt und somit zu einer Straffung und Verjüngung der Haut führt. Diese Methode ist besonders im Gesicht beliebt, da sie ohne chirurgischen Eingriff auskommt und sichtbare Ergebnisse liefert. Die Radiofrequenz eignet sich besonders gut für die Behandlung von feinen und tieferen Falten im Gesicht.

  • Lipödem und Adipositas

    Was ist der Unterschied zwischen Lipödem und Adipositas?

    Lipödem und Adipositas sind zwei häufig vorkommende Erkrankungen, die oft miteinander verwechselt werden, jedoch unterschiedliche Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten haben. Lipödem ist eine chronische Fettverteilungsstörung, die vorwiegend Frauen betrifft und durch eine symmetrische Fettvermehrung an Beinen und Armen gekennzeichnet ist. Adipositas, auch als Fettleibigkeit bekannt, ist eine allgemeine Ansammlung von Fett im Körper, die durch eine positive Energiebilanz, also eine höhere Kalorienaufnahme als -verbrauch, entsteht.

    Definition und Überblick

    Lipödem ist eine krankhafte Fettverteilungsstörung, die meist in der Pubertät, nach einer Schwangerschaft oder in den Wechseljahren auftritt. Charakteristisch sind die disproportionale Fettvermehrung und Wassereinlagerungen in den Extremitäten, während Füße und Hände in der Regel ausgespart bleiben. Es wird angenommen, dass hormonelle und genetische Faktoren eine Rolle spielen. Die betroffenen Patientinnen und Patienten leiden oft unter Schmerzen, Spannungsgefühlen und einer erhöhten Neigung zu Blutergüssen. Die Therapie des Lipödems umfasst oft konservative Maßnahmen wie manuelle Lymphdrainage und Kompressionstherapie, sowie operative Eingriffe wie die Liposuktion. Adipositas hingegen ist eine chronische Erkrankung, die durch übermäßige Fettansammlung im Körper gekennzeichnet ist, und das Ergebnis einer anhaltenden positiven Energiebilanz ist. Adipositas wird in verschiedene Grade unterteilt, die durch den Body-Mass-Index (BMI) bestimmt werden. Ein BMI über 30 gilt als adipös. Adipositas kann durch genetische Veranlagung, ungesunde Ernährung, Bewegungsmangel und psychologische Faktoren verursacht werden und führt zu einer Vielzahl von gesundheitlichen Problemen wie Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Gelenkproblemen. Übergewicht, das durch Adipositas entsteht, stellt ein erhebliches Gesundheitsrisiko dar und erfordert eine umfassende Therapie.

  • Unterschied Lipödem und Lymphödem

    Was ist der Unterschied zwischen Lipödem und Lymphödem?

    Lipödem und Lymphödem sind zwei häufig verwechslte Erkrankungen, beide verursachen Schwellungen und Veränderungen im Gewebe. Beide Bedingungen betreffen vor allem die unteren Extremitäten, insbesondere die Beine, unterscheiden sich jedoch erheblich in ihrer Ursache, Symptomatik und Behandlung.

    Was ist ein Lipödem?

    Ein Lipödem ist eine chronische, meist schmerzhafte Fettverteilungsstörung, die nahezu ausschließlich Frauen betrifft. Diese Erkrankung führt zu einer unproportionalen Ansammlung von Fettgewebe, insbesondere an den Beinen und Armen. Typisch für ein Lipödem sind symmetrische Fettansammlungen an den Beinen, die mit Schmerzen und einer Neigung zu Blutergüssen einhergehen. Die genaue Ursache des Lipödems ist nicht vollständig geklärt, aber hormonelle Veränderungen, genetische Veranlagung und weibliche Geschlechtshormone spielen eine wesentliche Rolle.

    Was ist ein Lymphödem?

    Ein Lymphödem ist eine Erkrankung, bei der es zu einer Ansammlung von Lymphflüssigkeit im Gewebe kommt, was zu Schwellungen führt. Dies kann durch eine Fehlfunktion oder Beschädigung des Lymphsystems verursacht werden. Die Schwellungen treten häufig an den Beinen auf und können erhebliche Beschwerden verursachen. Es gibt zwei Hauptarten von Lymphödemen: das primäre Lymphödem, das angeboren ist, und das sekundäre Lymphödem, das durch eine Verletzung oder Erkrankung des Lymphsystems, wie etwa nach einer Krebsoperation oder Bestrahlung, verursacht wird.

  • Lipödem Symptome

    Was sind die Symptome eines Lipödems?

    Das Lipödem ist eine chronische, meist schmerzhafte Fettverteilungsstörung, die fast ausschließlich Frauen betrifft. Es wird durch eine symmetrische Fettansammlung an Beinen und Armen charakterisiert, während Hände und Füße typischerweise nicht betroffen sind. Ein Lipödem kann mit einer erheblichen Beeinträchtigung der Lebensqualität einhergehen und wird oft mit Übergewicht oder Adipositas verwechselt, obwohl es sich um eine eigenständige Erkrankung handelt.

  • Lipödem Therapie

    Was ist ein Lipödem und welche Symptome treten auf?

    Ein Lipödem ist eine chronische Fettverteilungsstörung, die fast ausschließlich Frauen betrifft. Es zeichnet sich durch eine symmetrische Fettansammlung an Beinen und Armen aus, während Hände und Füße in der Regel verschont bleiben. Die betroffenen Körperregionen sind oft druckempfindlich und neigen zu Schwellungen. Die Symptome des Lipödems können vielfältig sein und beinhalten Schmerzen, ein Gefühl der Schwere und Spannungsgefühle in den betroffenen Bereichen. Die Haut kann leicht blaue Flecken bekommen – bei fortschreitender Erkrankung kann die Beweglichkeit eingeschränkt werden.

  • Bauchdeckenstraffung

    Was ist eine Bauchdeckenstraffung?

    Eine Bauchdeckenstraffung – auch als Abdominoplastik bekannt – ist ein chirurgischer Eingriff zur Entfernung überschüssiger Haut und Fettgewebe im Bauchbereich. Das Ziel ist es, die Bauchdecke zu straffen und die Konturen des Bauches zu verbessern. Diese Operation wird häufig nach erheblichem Gewichtsverlust oder nach Schwangerschaften durchgeführt, wenn die Bauchmuskeln und Haut ihre natürliche Elastizität verloren haben. Eine Bauchdeckenstraffung kann das Selbstbewusstsein der Patientinnen und Patienten erheblich steigern, indem sie ein strafferes und glatteres Bauchprofil ermöglicht. Oft wird diese Operation mit einer Fettabsaugung kombiniert, um optimale Ergebnisse zu erzielen. Eine häufige Frage ist, ob eine Bauchdeckenstraffung auch nach einer Brustvergrößerung durchgeführt werden kann. Die Antwort ist ja, beide Eingriffe können kombiniert werden, um eine umfassende körperliche Transformation zu erreichen. Dabei ist es wichtig, in engem Kontakt mit dem behandelnden Chirurgen zu bleiben, um den besten Behandlungsplan zu erstellen.

  • Oberarmstraffung

    Was ist eine Oberarmstraffung?

    Eine Oberarmstraffung, auch Brachioplastik genannt, ist ein chirurgischer Eingriff in der ästhetischen Chirurgie, der überschüssige Haut und Fettgewebe an den Oberarmen entfernt. Diese Operation wird häufig von Patientinnen und Patienten in Erwägung gezogen, die nach einem erheblichen Gewichtsverlust oder aufgrund des natürlichen Alterungsprozesses unter erschlaffter Haut leiden. Ziel ist es, die Kontur der Oberarme zu verbessern und ein strafferes, ästhetisch ansprechenderes Aussehen zu erzielen.

  • Oberschenkelstraffung

    Was ist eine Oberschenkelstraffung?

    Eine Oberschenkelstraffung, auch als Oberschenkellifting bekannt, ist ein plastisch-chirurgischer Eingriff, der darauf abzielt, überschüssige Haut und Fett an den Oberschenkeln zu entfernen. Dieser Eingriff wird häufig nach erheblichen Gewichtsverlusten oder im Alter durchgeführt, wenn die Haut an Elastizität verliert und zu hängen beginnt. Das Ziel der Oberschenkelstraffung ist es, glattere, festere und ästhetisch ansprechendere Oberschenkel zu formen, was oft zu einem verbesserten Selbstbewusstsein und Wohlbefinden der Patientinnen und Patienten führt. Die plastische Chirurgie bietet verschiedene Techniken an, um eine optimale Straffung der Oberschenkel zu erreichen.

  • Intimchirurgie

    Was ist Intimchirurgie?

    Intimchirurgie – auch bekannt als genitale Ästhetikchirurgie – umfasst operative Eingriffe im Intimbereich, die ästhetische und funktionelle Ziele verfolgen. Diese Art von Chirurgie kann sowohl bei Frauen als auch bei Männern durchgeführt werden und zielt darauf ab, das Selbstbewusstsein und das Wohlbefinden der Patientinnen und Patienten zu steigern.

  • Cellulite Behandlung

    Was ist Cellulite und wie entsteht sie?

    Cellulite, oft als Orangenhaut bezeichnet, ist eine kosmetische Veränderung der Haut, die vor allem an den Oberschenkeln, dem Gesäß und den Hüften auftritt. Sie entsteht durch Veränderungen im subkutanen Fettgewebe, das sich unter der Haut befindet. Diese Veränderungen führen zu einer unebenen und dellenartigen Hautoberfläche. Die genaue Ursache von Cellulite ist nicht vollständig geklärt – jedoch spielen Faktoren wie Hormone, Genetik, Lebensstil und Ernährung eine Rolle. Frauen sind aufgrund ihrer speziellen Fettverteilung und der Struktur des Bindegewebes häufiger betroffen als Männer. Die Dellen auf der Hautoberfläche sind ein typisches Merkmal, das viele als unästhetisch empfinden.

  • Kryolipolyse bei Lipödem/Coolsculpting

    Was ist Coolsculpting und Kryolipolyse?

    Coolsculpting und Kryolipolyse sind moderne Verfahren zur nicht-invasiven Fettreduktion – beide basieren auf der Anwendung von Kälte. Coolsculpting ist ein markengeschütztes Verfahren der Kryolipolyse, das von der Firma Zeltiq entwickelt wurde. Der Begriff Kryolipolyse setzt sich aus den griechischen Wörtern „kryos“ (Kälte), „lipos“ (Fett) und „lysis“ (Auflösung) zusammen und beschreibt das Grundprinzip: Fettzellen werden durch Kälteeinwirkung zerstört und anschließend vom Körper abgebaut.

  • Haartransplantation

    Was ist eine Haartransplantation?

    Eine Haartransplantation ist ein chirurgischer Eingriff, bei dem Haarfollikel von einer Körperstelle, meist vom Hinterkopf, entnommen und in kahle oder licht gewordene Bereiche verpflanzt werden. Ziel dieser Methode ist es, dauerhaft Haarwuchs an den betroffenen Stellen zu ermöglichen und somit das Erscheinungsbild zu verbessern. Haarausfall betrifft sowohl Männer als auch Frauen und kann das Selbstbewusstsein stark beeinträchtigen. Eine Haartransplantation bietet eine dauerhafte Lösung für alle, die unter Haarausfall leiden.

  • Schweißdrüsenabsaugung

    Was ist Schweißdrüsenabsaugung?

    Schweißdrüsenabsaugung ist ein medizinisches Verfahren, das zur Behandlung von übermäßigem Schwitzen (Hyperhidrose) eingesetzt wird. Bei diesem Eingriff werden Schweißdrüsen aus den betroffenen Hautbereichen entfernt, um die Schweißproduktion dauerhaft zu reduzieren. Die Behandlung erfolgt meist in Bereichen wie den Achseln – wo starkes Schwitzen besonders störend sein kann. Hyperhidrose kann die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen, weshalb viele Betroffene diese Lösung in Erwägung ziehen. Ziel ist es, die Lebensqualität der Patientinnen und Patienten durch eine deutliche Reduktion des Schwitzens zu verbessern.

  • Gesäßvergrößerung

    Was ist eine Gesäßvergrößerung und wie funktioniert sie?

    Die Gesäßvergrößerung – auch als Glutealaugmentation bekannt – ist ein ästhetisch-chirurgischer Eingriff zur Verbesserung der Form, Größe und Kontur des Gesäßes. Sie kann durch verschiedene Methoden erreicht werden, darunter Eigenfettinjektion, auch als Brazilian Butt Lift (BBL) bekannt, und die Implantation von Silikonprothesen. Ziel dieser Operation ist es, ein ästhetisch ansprechendes, proportional ausgewogenes und symmetrisches Gesäß zu formen, das dem individuellen Schönheitsideal der Patientinnen und Patienten entspricht.

  • Handverjüngung

    Was ist Handverjüngung und warum ist sie wichtig?

    Handverjüngung ist ein medizinisch-ästhetisches Verfahren, das darauf abzielt, die sichtbaren Zeichen des Alterns an den Händen zu reduzieren. Mit zunehmendem Alter verlieren die Hände an Volumen und Elastizität – Venen und Sehnen werden sichtbarer, Altersflecken und Falten entstehen. Diese Veränderungen können dazu führen, dass die Hände älter aussehen als der Rest des Körpers. Die Handverjüngung ist daher wichtig, um ein harmonisches, jugendliches Erscheinungsbild zu bewahren und das Gesamtbild in Einklang zu bringen.

  • Tattooentfernung

    Was ist eine Tattooentfernung und warum wird sie durchgeführt?

    Tattooentfernung ist ein medizinisches Verfahren, bei dem unerwünschte Tätowierungen von der Haut entfernt werden. Tätowierungen können aus verschiedenen Gründen unerwünscht werden, sei es aufgrund veränderter ästhetischer Vorlieben, beruflicher Anforderungen oder emotionaler Gründe. Die häufigsten Methoden zur Tattooentfernung sind Lasertherapie, chirurgische Entfernung und Dermabrasion. Jede dieser Methoden hat ihre eigenen Vor- und Nachteile und wird je nach Größe, Farbe und Lage des Tattoos sowie den individuellen Hauttypen und Präferenzen der Patientinnen und Patienten ausgewählt. Unabhängig vom Grund für die Entfernung kann ein Tattoo durch verschiedene moderne Verfahren, wie die Lasertherapie, effektiv und sicher entfernt werden. Die Entscheidung, ein Tattoo entfernen zu lassen, sollte jedoch gut überlegt sein und unter professioneller Beratung erfolgen, um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen.

  • Dermabrasion

    Was ist eine Dermabrasion?

    Die Dermabrasion ist ein minimalinvasives Verfahren zur Hauterneuerung, bei dem die oberste Hautschicht mechanisch entfernt wird, um das Hautbild zu verbessern. Diese Methode wird häufig zur Behandlung von Aknenarben, Altersflecken, feinen Falten und unregelmäßiger Hauttextur eingesetzt. Der Eingriff zielt darauf ab, die Haut glatter und gleichmäßiger erscheinen zu lassen, indem die oberflächlichen Hautschichten abgetragen werden. Besonders im Gesicht angewendet, kann die Dermabrasion deutliche Verbesserungen erzielen.

  • Microneedling

    Was ist Microneedling?

    Microneedling, auch bekannt als Kollagen-Induktions-Therapie, ist ein minimalinvasives Verfahren zur Hautverjüngung, bei dem winzige Nadeln verwendet werden, um Mikroverletzungen in der Haut zu erzeugen. Diese Verletzungen stimulieren die körpereigene Produktion von Kollagen und Elastin, was zu einer Verbesserung der Hautstruktur und -elastizität führt. Das Needling kann zur Reduzierung von Falten, Narben, Dehnungsstreifen und ungleichmäßiger Hauttextur eingesetzt werden. Microneedling wird oft in Kombination mit anderen Hautbehandlungen verwendet, um optimale Ergebnisse zu erzielen und die Zeichen des Haut-Agings zu bekämpfen.

  • Hyaluronsäure

    Was ist Hyaluronsäure und welche Rolle spielt sie im Körper?

    Hyaluronsäure ist eine natürliche Substanz, die in verschiedenen Geweben und Flüssigkeiten des menschlichen Körpers vorkommt – insbesondere in der Haut, den Augen und den Gelenken. Sie ist ein wesentlicher Bestandteil des Bindegewebes und trägt maßgeblich zur Feuchtigkeitsspeicherung und Elastizität der Haut bei. Durch ihre Fähigkeit, große Mengen Wasser zu binden, sorgt sie für ein glattes und straffes Hautbild. Die Wirkung der Hyaluronsäure ist daher entscheidend für ein jugendliches Aussehen und eine gesunde Hautstruktur.

  • Gynäkomastie

    Was ist Gynäkomastie?

    Gynäkomastie ist die gutartige Vergrößerung des männlichen Brustdrüsengewebes. Sie kann ein- oder beidseitig in Erscheinung treten und betrifft Männer aller Altersgruppen. Diese Vergrößerung entsteht durch ein Ungleichgewicht zwischen den Hormonen Testosteron und Östrogen. Während Testosteron für die Entwicklung der männlichen Merkmale verantwortlich ist, spielt Östrogen eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung der weiblichen Brustdrüsen. Bei einem Überschuss an Östrogen oder einem Mangel an Testosteron kann es zur Gynäkomastie kommen. Besonders häufig tritt die Gynäkomastie während der Pubertät auf, da in dieser Lebensphase hormonelle Schwankungen normal sind.

  • Brustoperation bei Brustkrebs

    Was ist eine Brustoperation bei Brustkrebs?

    Eine Brustoperation bei Brustkrebs ist ein chirurgischer Eingriff, der darauf abzielt, Krebsgewebe aus der Brust zu entfernen. Dieser Eingriff kann verschiedene Formen annehmen, abhängig vom Stadium und der Art des Krebses sowie von den individuellen Bedürfnissen der Patientinnen und Patienten. Zu den häufigsten Methoden zählen die Lumpektomie (Brusterhaltungschirurgie), bei der nur der Tumor und ein kleiner Rand von gesundem Gewebe entfernt wird, und die Mastektomie, bei der die gesamte Brust entfernt wird. In manchen Fällen kann auch eine rekonstruktive Brustoperation erforderlich sein, um das ästhetische Erscheinungsbild der Brust nach der Krebsentfernung wiederherzustellen. Eine Brustoperation bei Brustkrebs ist oft ein wesentlicher Bestandteil der umfassenden Krebstherapie. Abhängig von der Krebsart und dem Stadium kann die Operation mit anderen Behandlungen wie Chemo- und Strahlentherapie kombiniert werden. Ziel ist es, den Krebs vollständig zu entfernen und eine Rückkehr zu verhindern. Dabei spielen moderne chirurgische Techniken eine wichtige Rolle, um die bestmöglichen Ergebnisse für die Betroffenen zu erzielen.

  • Botox

    Was ist Botox und wie funktioniert es?

    Botox – ein Markenname für Botulinumtoxin Typ A – ist ein neurotoxisches Protein, das von dem Bakterium Clostridium botulinum produziert wird. Es wird in der ästhetischen Medizin verwendet, um Falten zu glätten und das Erscheinungsbild der Haut zu verjüngen. Das Protein wirkt, indem es die Freisetzung von Acetylcholin – einem Neurotransmitter, der für die Muskelkontraktion verantwortlich ist – blockiert. Dies führt zu einer vorübergehenden Lähmung der behandelten Muskeln und glättet dadurch die darüber liegende Haut. Ursprünglich wurde Botox zur Behandlung von neurologischen Störungen wie Schielen und unkontrolliertem Blinzeln eingesetzt, doch heute ist es vor allem für seine ästhetischen Anwendungen bekannt. Neben der Faltenreduktion wird Botox auch in der Medizin zur Behandlung von übermäßigem Schwitzen, Migräne und bestimmten Muskelstörungen verwendet. Der Einsatz von Botox ist ein minimalinvasives Verfahren, das schnelle und effektive Ergebnisse liefert, was es zu einer beliebten Wahl für Menschen macht, die nach nicht-chirurgischen Lösungen zur Verbesserung ihres Aussehens suchen.

  • PRP-Therapie

    Was ist PRP-Therapie?

    Die PRP-Therapie – auch bekannt als Plättchenreiches Plasma-Therapie – ist eine innovative Behandlungsmethode, die Eigenblut zur Heilung und Regeneration von Gewebe verwendet. Diese Eigenbluttherapie nutzt das körpereigene Blutplasma, welches eine hohe Konzentration an Blutplättchen enthält, um die natürlichen Heilungsprozesse des Körpers zu fördern. PRP wird in verschiedenen medizinischen Bereichen eingesetzt, darunter Orthopädie, Dermatologie und ästhetische Medizin.

  • Lipolymphödem

    Was ist ein Lipolymphödem?

    Ein Lipolymphödem ist eine chronische Erkrankung, die durch eine Kombination von Lipödem und Lymphödem entsteht. Lipödem ist eine Fettverteilungsstörung, bei der sich das Fettgewebe symmetrisch und meist schmerzhaft an Hüften, Beinen und Armen vermehrt. Lymphödem hingegen ist eine Ansammlung von Lymphflüssigkeit im Gewebe, die zu Schwellungen führt. Zusammen verursachen diese beiden Erkrankungen starke Schwellungen, Schmerzen und Bewegungseinschränkungen. Patientinnen und Patienten mit einem Lipolymphödem haben oft sowohl Symptome eines Lipödems als auch eines Lymphödems. Die Kombination dieser beiden Zustände führt zu einer komplexen medizinischen Herausforderung, die eine spezifische Behandlung erfordert. Es ist wichtig, die Unterschiede zwischen Lipödem und Lymphödem zu verstehen, um die bestmögliche Therapie zu planen.

  • Mikrozirkulation

    Was ist Mikrozirkulation?

    Mikrozirkulation beschreibt den Blutfluss durch die kleinsten Blutgefäße des Körpers – einschließlich Kapillaren und Venolen. Diese winzigen Gefäße sind entscheidend für den Austausch von Sauerstoff, Nährstoffen und Abfallstoffen zwischen dem Blut und den Geweben. Die Mikrozirkulation spielt eine wesentliche Rolle bei der Aufrechterhaltung der Gesundheit und Funktion der Organe, da sie sicherstellt, dass jede Zelle die benötigten Substanzen erhält und Stoffwechselabfälle effizient entfernt werden. Störungen in der Mikrozirkulation können zu verschiedenen gesundheitlichen Problemen führen – darunter Wundheilungsstörungen, chronische Erkrankungen und entzündliche Prozesse. Arteriolen und Kapillaren sind dabei besonders wichtig, da sie die Hauptakteure in der Mikrozirkulation sind und direkt den Austausch mit den Geweben ermöglichen.

  • Lipödem Behandlung

    Was ist ein Lipödem und wie erkennt man es?

    Ein Lipödem ist eine chronische, meist schmerzhafte Fettverteilungsstörung, die vor allem bei Frauen auftritt. Es ist durch eine symmetrische Vermehrung des Unterhautfettgewebes gekennzeichnet, hauptsächlich an den Beinen und Armen. Diese Erkrankung kann zu erheblichen körperlichen und psychischen Belastungen führen. Typische Symptome sind eine unproportionale Fettverteilung, Druckempfindlichkeit, Neigung zu Blutergüssen und ein Schweregefühl in den betroffenen Gliedmaßen. Oft wird das Lipödem mit Adipositas oder Lymphödem verwechselt, weshalb eine genaue Diagnose durch einen Facharzt wichtig ist.

  • Brustvergrößerung ohne Vollnarkose

    Was ist eine Brustvergrößerung ohne Vollnarkose?

    Eine Brustvergrößerung ohne Vollnarkose ist ein chirurgischer Eingriff zur Vergrößerung der Brust, bei dem auf die Verwendung von Narkose verzichtet wird. Stattdessen kommen lokale Anästhetika oder Dämmerschlaf zum Einsatz – um den Schmerz während der Operation zu minimieren. Diese Methode bietet verschiedene Vorteile, darunter eine schnellere Erholungszeit und ein geringeres Risiko für Nebenwirkungen, die mit Narkosen verbunden sind. In vielen Kliniken wird diese Technik von erfahrenen Chirurgen angewendet, um Patientinnen und Patienten eine sicherere und angenehmere Alternative zur traditionellen Brustvergrößerung zu bieten.

  • Mesotherapie im Gesicht

    Was ist Mesotherapie?

    Mesotherapie ist eine minimalinvasive Behandlungsmethode, die zur Verjüngung der Haut eingesetzt wird. Sie kombiniert Elemente der Akupunktur, Homöopathie und Mesotherapie, um eine gezielte Mikroinjektion von Vitaminen, Enzymen, Hormonen und pflanzlichen Extrakten in die Haut zu ermöglichen. Diese Injektionen zielen darauf ab, die Haut zu nähren und zu revitalisieren, das Hautbild zu verbessern und Zeichen der Hautalterung zu reduzieren. Die Mesotherapie wurde in den 1950er Jahren von dem französischen Arzt Michel Pistor entwickelt und hat seitdem weltweit an Popularität gewonnen.

  • Chemisches Peeling

    Was ist ein chemisches Peeling?

    Ein chemisches Peeling ist ein dermatologisches Verfahren, bei dem eine chemische Lösung auf die Haut aufgetragen wird, um abgestorbene Hautzellen zu entfernen und die Hauterneuerung zu fördern. Diese Behandlung kann das Hautbild verbessern, indem sie Falten, Narben, Pigmentflecken und andere Unregelmäßigkeiten reduziert. Chemische Peelings variieren in ihrer Intensität und können in oberflächliche, mittlere und tiefe Peelings unterteilt werden, je nach Art der verwendeten Lösung und der gewünschten Eindringtiefe. Besonders im Gesicht angewendet, kann ein chemisches Peeling das Erscheinungsbild deutlich verjüngen und für eine glattere, strahlendere Haut sorgen.

  • Brustverkleinerung beim Mann

    Was ist eine Brustverkleinerung beim Mann?

    Eine Brustverkleinerung beim Mann, medizinisch als männliche Brustverkleinerung oder Gynäkomastie-Operation bekannt, ist ein chirurgischer Eingriff zur Reduktion von überschüssigem Brustgewebe. Gynäkomastie bezeichnet die Vergrößerung der männlichen Brustdrüsen, die durch hormonelle Ungleichgewichte, bestimmte Medikamente oder genetische Faktoren verursacht werden kann. Diese Vergrößerung kann zu physischen Beschwerden und emotionalem Stress führen. Ziel der Operation ist es, eine flachere, festere und maskulinere Brustkontur zu schaffen. Die plastische Chirurgie bietet hier eine effektive Lösung, um die gewünschte Brustform zu erreichen.

  • Bruststraffung mit Implantat

    Was ist eine Bruststraffung mit Implantat?

    Eine Bruststraffung mit Implantat – auch als Mastopexie mit Implantaten bekannt – kombiniert die Techniken der Bruststraffung und der Brustvergrößerung. Ziel dieses Verfahrens ist es, die Brustform zu verbessern, indem erschlaffte Haut entfernt und gleichzeitig das Volumen durch Implantate erhöht wird. Diese Methode ist besonders geeignet für Frauen, die nach Schwangerschaft, Gewichtsverlust oder im Alter eine Straffung der Brüste wünschen und gleichzeitig mehr Fülle und Form erzielen möchten.

  • Brustkorrektur

    Was versteht man unter einer Brustkorrektur?

    Die Brustkorrektur, auch als Brustoperation bekannt, umfasst verschiedene chirurgische Eingriffe zur Veränderung der Brustform und -größe. Dazu gehören Brustvergrößerung, Brustverkleinerung und Bruststraffung. Diese Eingriffe können aus ästhetischen oder medizinischen Gründen durchgeführt werden, beispielsweise nach einer Gewichtsabnahme, Schwangerschaft oder bei asymmetrischen Brüsten. Ziel ist es, die natürliche Ästhetik und das Selbstbewusstsein der Patientinnen und Patienten zu verbessern. Eine ausführliche Beratung in der Klinik ist der erste Schritt zu einem erfolgreichen Eingriff.

  • Fractional Laser

    Was ist ein Fractional Laser?

    Ein Fractional Laser ist ein modernes dermatologisches Gerät, verwendet in der ästhetischen und plastischen Chirurgie, um die Hautstruktur zu verbessern und verschiedene Hautprobleme zu behandeln. Diese Technologie arbeitet mit hochpräzisen Laserstrahlen, die mikroskopisch kleine Bereiche der Haut behandeln, während das umliegende Gewebe unberührt bleibt. Durch diese gezielte Behandlung können verschiedene Hautprobleme wie Falten, Aknenarben, Sonnenschäden und Pigmentstörungen effektiv verbessert werden. Fractional Laser sind bekannt für ihre Fähigkeit, die Kollagenproduktion anzuregen und die Haut zu erneuern, was zu einem glatteren und jugendlicheren Erscheinungsbild führt.

  • Laser Haarentfernung

    Was ist Laser-Haarentfernung?

    Laser-Haarentfernung ist ein medizinisches Verfahren, bei dem konzentrierte Lichtstrahlen (Laser) verwendet werden, um unerwünschte Haare zu entfernen. Der Laser emittiert Licht, das von dem Pigment (Melanin) im Haar absorbiert wird. Diese Lichtenergie wird in Wärme umgewandelt, die die Haarfollikel zerstört oder stark beschädigt – wodurch das Haarwachstum gehemmt wird. Dieser Prozess zielt auf die Haarwurzel ab, ohne die umliegende Haut zu beschädigen. Laser-Haarentfernung wird häufig für Bereiche wie Gesicht, Beine, Arme, Achseln, Bikinizone und andere Bereiche genutzt. Viele Patientinnen und Patienten schätzen diese Methode aufgrund ihrer dauerhaften Ergebnisse und der damit verbundenen Zeitersparnis im Alltag.

  • Brustvergrößerung von A auf B

    Was ist eine Brustvergrößerung von A auf B?

    Eine Brustvergrößerung von A auf B ist ein chirurgischer Eingriff zur Vergrößerung der Brust um eine Körbchengröße, von einem kleinen A-Körbchen auf ein B-Körbchen. Diese Operation ist in der plastischen Chirurgie weit verbreitet und wird häufig von Frauen gewünscht, die mit der Größe oder Form ihrer Brüste unzufrieden sind. Das Ziel ist es, ein natürliches und harmonisches Erscheinungsbild der Brust zu erzielen, das zu den Proportionen des Körpers passt.

  • Brustvergrößerung von A auf C

    Was versteht man unter Brustvergrößerung von A auf C?

    Die Brustvergrößerung, auch als Mammaaugmentation bekannt, ist ein chirurgischer Eingriff der ästhetischen Chirurgie, der das Ziel hat, die Brustgröße zu vergrößern. Bei einer Brustvergrößerung von Körbchengröße A auf C wird die Brust von einer kleineren Größe auf eine deutlich größere erweitert. Dies erfolgt meist durch das Einsetzen von Brustimplantaten oder die Eigenfetttransplantation. Dieser Eingriff wird aus verschiedenen Gründen vorgenommen, darunter ästhetische Wünsche, Wiederherstellung nach einer Mastektomie oder Korrektur von asymmetrischen Brüsten.

  • Brustvergrößerung von A auf D

    Was ist eine Brustvergrößerung von A auf D?

    Eine Brustvergrößerung, auch Mammaugmentation genannt, ist ein chirurgischer Eingriff zur Vergrößerung und Formung der Brüste. Dabei werden Implantate verwendet, um das Volumen zu erhöhen und die gewünschte Brustgröße zu erreichen. Eine Brustvergrößerung von Körbchengröße A auf D bedeutet eine signifikante Veränderung der Brustgröße – dies kann sowohl das Aussehen als auch das Selbstbewusstsein der Patientinnen und Patienten stark beeinflussen.

  • Brustvergrößerung von B auf D

    Was ist eine Brustvergrößerung von B auf D?

    Die Brustvergrößerung ist ein ästhetisch-chirurgischer Eingriff, bei dem die Größe und Form der Brust durch Implantate verändert wird. Eine Brustvergrößerung von Körbchengröße B auf D zielt darauf ab, das Volumen der Brust zu erhöhen und eine harmonische Körperproportion zu erzielen. Diese Operation wird oft aus ästhetischen Gründen durchgeführt, kann jedoch auch das Selbstbewusstsein und das Körperbild der Patientinnen und Patienten positiv beeinflussen. Häufig wird die Brustvergrößerung in Kombination mit einer Bruststraffung durchgeführt, um ein optimales ästhetisches Ergebnis zu erzielen.

  • Brustvergrößerung vorher nachher

    Was versteht man unter einer Brustvergrößerung?

    Eine Brustvergrößerung – auch als Brustaugmentation bezeichnet – ist ein chirurgischer Eingriff, der darauf abzielt, die Größe, Form und das Volumen der Brüste zu erhöhen. Dies wird in der Regel durch das Einsetzen von Implantaten erreicht, die entweder aus Silikongel oder Kochsalzlösung bestehen. Ziel der Operation ist es, das ästhetische Erscheinungsbild der Brust zu verbessern und das Selbstbewusstsein der Patientinnen zu stärken.

    Definition und Überblick

    Die Brustvergrößerung ist einer der häufigsten ästhetisch-plastischen Eingriffe weltweit. Patientinnen entscheiden sich aus verschiedenen Gründen für diesen Eingriff – sei es, um asymmetrische Brüste auszugleichen, das Volumen nach einer Schwangerschaft oder Gewichtsabnahme wiederherzustellen oder einfach, um ihre Brustgröße zu erhöhen. Moderne, minimalinvasive Techniken der plastischen Chirurgie werden eingesetzt, um optimale und natürliche Ergebnisse zu erzielen.

    Methoden

    Es stehen verschiedene Methoden der Brustvergrößerung zur Verfügung, die individuell auf die Bedürfnisse und Wünsche der Patientinnen abgestimmt werden. Die gängigsten Methoden umfassen die submuskuläre und die subglanduläre Platzierung der Implantate. Submuskulär bedeutet, dass das Implantat unter dem Brustmuskel platziert wird, während es bei der subglandulären Methode über dem Brustmuskel und unter dem Brustgewebe platziert wird. Die Wahl der Methode hängt von verschiedenen Faktoren ab – einschließlich der körperlichen Voraussetzungen der Patientin und ihrer ästhetischen Ziele. In manchen Fällen kann auch eine Kombination aus Brustvergrößerung und Bruststraffung sinnvoll sein, um ein harmonisches und jugendliches Erscheinungsbild der Brust zu erreichen.

  • Bruststraffung

    Was ist eine Bruststraffung?

    Eine Bruststraffung, auch als Mastopexie bekannt, ist ein chirurgischer Eingriff zur Verbesserung der Form und Festigkeit der Brust. Diese Operation wird häufig nach Schwangerschaft, Stillzeit oder erheblichem Gewichtsverlust durchgeführt, wenn die Brust an Straffheit verloren hat. Dabei wird überschüssige Haut entfernt und das umliegende Gewebe gestrafft, um die Brust anzuheben und neu zu formen. Die Brustwarzen können ebenfalls repositioniert werden, um ein ästhetisch ansprechendes Ergebnis zu erzielen.

  • Brustreduktion

    Was ist eine Brustreduktion?

    Eine Brustreduktion, auch Mammareduktionsplastik oder Brustverkleinerung genannt, ist ein chirurgischer Eingriff zur Verkleinerung der Brustgröße. Diese Operation wird durchgeführt, um physische Beschwerden wie Rückenschmerzen, Nackenbeschwerden und Hautirritationen zu lindern sowie ästhetische und psychologische Vorteile zu erzielen. Sie ist eine der häufigsten Eingriffe in der plastischen Chirurgie und zielt darauf ab, eine natürlich aussehende und proportional zum Körper passende Brustform zu erreichen.

  • Plasma Pen Behandlung

    Was ist eine Plasma Pen Behandlung?

    Die Plasma Pen Behandlung ist eine nicht-invasive Methode zur Hautstraffung und Faltenreduktion. Dabei wird ein Plasmagerät verwendet, das elektrische Energie in ionisiertes Gas umwandelt. Dies erzeugt einen kleinen Lichtbogen, der die Hautoberfläche kontrolliert verdampft und so die Kollagenproduktion anregt. Das Ergebnis ist eine straffere und glattere Haut ohne chirurgischen Eingriff.