Vampir-Lifting: Schönere Haut dank PRP-Eigenbluttherapie

Das Vampir-Lifting ist eine beliebte, schonende Methode zur Faltenbehandlung, Hautverjüngung und Narbenbehandlung ohne operativen Eingriff. Den exotischen Namen verdankt das Verfahren der Tatsache, dass dabei aufbereitetes Eigenblut verwendet wird. Deshalb ist es auch besonders natürlich und verträglich – es kommen keine körperfremden Stoffe zum Einsatz.

Eine andere Bezeichnung für das Vampir-Lifting ist PRP-Therapie. Vor der Behandlung wird Ihnen eine geringe Menge Blut entnommen und daraus sogenanntes Platelet Rich Plasma (PRP) gewonnen. Auf Deutsch: plättchenreiches Plasma.

Dieses Blutplasma enthält wertvolle Proteine und natürliche Wachstumsfaktoren. Es wird mit einer feinen Nadel in die Haut injiziert. Dort regt es die Bildung von Kollagen, Elastin und neuen Zellen an. Die Haut regeneriert sich, wird fester, straffer und glatter und gewinnt eine jüngere, frischere Ausstrahlung.

Häufige Anwendungsgebiete sind Fältchen und erschlaffte Haut im Gesicht, am Hals und am Dekolleté. Auch bei Schwangerschaftsstreifen, grobporigen Hautpartien und Narben kann die PRP-Behandlung ein deutlich verbessertes Hautbild herbeiführen.

Fakten zu Vampir-Lifting

Behandlungsdauer 1 – 1,5 Stunden
Klinikaufenthalt ambulant
Gesellschaftsfähig Nach ca. 1-2 Tagen *
Arbeitsfähig Nicht